Trekking

"In den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte." (Franz Kafka)

Cottische Alpen - Vom MONVISO ins valle maira (update)

29. Juni bis 9. Juli 2024

Unsere aktuelle Juli-Tour beginnt im Val Pellice und führt uns auf einer Wegvariante der GTA an der Ostflanke des Monviso entlang bis ins obere Valle Maira. Wir starten in einer urigen Locanda bei Bobbio Pellice und steigen zunächst über drei kleine Rifugi ins Quellgebiet des Po auf. Es folgt eine spannende Hochgebirgsetappe am "Re di Pietra", mit vier malerischen Bergseen und der Möglichkeit, einen kleinen Dreitausender zu besteigen. Nach einem längeren Abstieg ins Valle Varaita gönnen wir uns etwas Erholung, genießen einen Tag das "dolce far niente" und die lokalen Spezialitäten eines kleinen Agriturismo-Betriebs. Weiter geht es über den Colle della Bicocca ins wunderschöne Valle Maira, wo uns phantastische Ausblicke, historische Weiler und uralte romanische Kirchen erwarten. Den letzen Abend verbringen wir erneut in einem feinen Agriturismo, bevor wir am 9. Juli die Heimreise antreten.

Die Etappen sind im Schnitt 10 km (max. 16 km) lang, die Gehzeiten liegen bei 4 bis 7 Stunden. Für meine persönliche Reiseleitung und Tourenplanung (seit 2015 zehn Trekkingtouren in der Region), Vorbesprechung, Wetterbriefing sowie die Reservierung der Unterkünfte erhebe ich ein Honorar von 500 €, Essen und Übernachtungen sind vor Ort (je nach Kategorie 45-80 € inkl. Halbpension) jeweils selbst zu zahlen. Die Gesamtkosten belaufen sich somit auf etwa 1.200 € zzgl. der eigenen An- und Abreise. Max. 8 Teilnehmer.


„Wenn ich die Zivilisation hinter mir lasse, fühle ich mich sicher.“  (Heinrich Harrer)

wALSERDÖRFER AM MONTE ROSA - eINSTIEG IN DIE GTA

1. bis 10. September 2024 - 500 €

Mit dieser Tour, die wir am herrlich gelegenen Orta-See am Fuße des Monte Rosa beginnen, kehre ich zurück an einen Punkt, wo für mich im Sommer 2015 mit der "Grande Traversata delle Alpi" ein völlig neuer Lebensabschnitt begann. Durch das Val Strona führt unser Weg über Forno und Campello Monti in die Region der etwa 1.000 Jahre alten Walser-Gemeinde Rimella, welche aus zwei Flusssystemen, drei Tälern und 16 Weilern besteht, von denen die meisten völlig verfallen sind. Dauerhaft leben hier noch etwa 50 Menschen - die Mehrzahl der 134 offiziellen "Residenti" sind nur in den Ferien vor Ort. Ein grandioses Wandergebiet am Ende der Welt, fast ohne Infrastruktur - ein Paradies für alle, die Stille, Weite und Einsamkeit suchen. Quartier beziehen wir in geschichtsträchtigen, familiengeführten Herbergen wie dem Albergo del Leone (Forno) und dem Albergo Fontana (Rimella), auf einer kleinen Hochalm und in Agriturismo-Betrieben, die uns - je einfacher, desto feiner - mit ihren lokalen Produkten verwöhnen. Der perfekte Einstieg für trittsichere Wanderer, die neugierig sind auf die "Grande Traversata delle Alpi" bzw. den wilden Westen des Piemont. Die Etappen sind im Schnitt 10 km (max. 14 km) lang, Gehzeiten 5 bis 6 (max. 7,5) Stunden. Kosten und Teilnehmerzahl siehe oben.